Memo Spiel "ent-decke St.Gallen"

Bitte JavaScript aktivierenJavaScriptSlideshow

Hintergrundinformationen zu allen Bildern

Fotos: Alle Bilder von Fotograf Urs Anderegg, St.Gallen → www.sunGallen.ch

Der mächtige Bahnhof St.Gallen, erbaut 1911 - 1913, ist ein Bauwerk des Architekten Alexander von Senger. Es ist eines der letzten Bauwerke aus der Zeit der Stickerei-Hochblüte, die mit dem Ausbruch des Ersten Weltkrieges einen abrupten Niedergang erlebte.

Die geschwungenen Säulen sind durch die Formen des Barocks inspiriert.

Heute hat die Klubschule Migros einen grossen Teil des Bahnhofs gemietet. Vielfältige Bildungsmöglichkeiten werden angeboten. Die Musik- und Jazzschule und auch ein Restaurant mit einer sehr schönen Terrasse befinden sich in diesem Gebäude.
→ www.klubschule.ch

Frühlingserwachen vor der Tonhalle. Blumen und Menschen freuen sich über die Sonne.

Hinweise zu Sinfonieorchester und Theater unter:
→ www.theatersg.ch

St.Gallen ist bekannt für seine 111 Erker. Ein besonders schöner ist beispielsweise an der Kugelgasse 8 zu finden. Gemäss der Tafel am Haus wurde der Erker am 19. März 1690 bewilligt und er gab der Kugelgasse um 1880 den Namen.

Gegen Ende August findet in St.Gallen das Heldenrennen statt. Es ist ein Seifenkistenrennen der besonderen Art und eine Plattform für alle, die sich in irgendeiner Weise in Szene setzen möchten. Originalität ist weit wichtiger als Geschwindigkeit. Einfach ein wunderbarer Anlass, den man nicht verpassen sollte.
→ www.heldenrennen.ch

Alle drei Jahre findet das Kinderfest statt. Einmalig an diesem Fest ist, dass es nicht an ein bestimmtes Datum, sondern an schönes Wetter gebunden ist. So fiebert die ganze Stadt und Region dann mit, bis am Morgen die Böllerschüsse die definitive Durchführung bestätigen. Und dann steht die ganze Stadt still und feiert mit.

Weitere Informationen zum Kinderfest findet man z.B. im Lexikon Wikipedia.
→ www.wikipedia.org

Die Lokremise ist ein Pionierwerk der Eisenbahngeschichte und stammt aus dem Jahr 1903. Ursprünglich konnten bis 21 Dampflokomotiven darin versorgt werden. Damit erinnert dieses Bauwerk auch an die Zeit der Stickerei-Hochblüte, eine Zeit, in der direkte Züge von St.Gallen nach Paris fuhren. Heute wird dieses Gebäude vor allem für kulturelle und gesellschaftliche Zwecke benützt.
→ www.lokremisesg.ch

Ein Brand in der Tiefgarage im Jahr 2002 hat die Renovation des Rathauses erheblich beschleunigt. So bekam es bei der Sanierung zwei weitere Stockwerke aufgesetzt. Das ganze Gebäude erhielt ein neues spiegelndes, dunkleres Kleid, das spannende Lichtspiele ermöglicht. Die anfängliche Skepsis, ob sich die Renovation überhaupt lohne, ist heute weitgehend der Zustimmung gewichen. Das Rathaus ist der Sitz der Stadtverwaltung.
→ www.stadt.sg.ch

Von der Falkenburg geniesst man einen prächtigen Ausblick über die Stadt und bis an den Bodensee. Im Riegelhaus war ursprünglich das Restaurant untergebracht.
→ www.falkenburgsg.ch

Der Säntis ist mit 2502 m ü. M. der höchste Berg im Alpstein. Er ist der Hausberg von St.Gallen. Bevorzugte Wohnlagen in der Stadt haben Blick auf den Säntis, den Bodensee oder gar auf beides.

Viele weitere Informationen zum Säntis unter:
→ www.wikipedia.org

Ein sanfter Nebel legt sich über St.Gallen und lässt alles im letzten Licht des Tages erleuchten.

Die weltberühmte Firma Jakob Schläpfer produziert unermüdlich luxuriöse, kunstvolle, witzige und verblüffende textile Neuheiten. Damit verbindet diese Firma Vergangenheit und Gegenwart der Geschichte von St.Gallen.

Die Aufnahme wurde in der Boutique bambola – Fürstenlandstr. 99 in St.Gallen aufgenommen.
→ www.jakob-schlaepfer.ch

Treffpunkt Hauptbahnhof St.Gallen. In der Uhr spiegelt sich die Anzeigetafel mit den Reisedestinationen. Und die Uhr lacht - exakt 10 vor 2.

Ein Höhepunkt und auch ein kleiner Mutakt ist es für kleine Kinder, in der Weihnachtszeit am Zollibolli-Hampelmann zu ziehen. Zollibolli ist ein Traditionsspielwarenhaus und seit über 150 Jahren im Herzen der Altstadt zu finden.
→ www.zollibolli.ch